Herzlich Willkommen!

Unsere Kirchengemeinde blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bis zur Einführung der Reformation
in Pegnitz im Jahre 1529 gehörte die Pegnitzer Gemeinde zum nahegelegenen Büchenbach.
Altar und Kanzel unserer heutigen Bartholomäuskirche (erbaut 1898 – 1900,
geweiht am 22.12.1900) stammen aus der Vorgängerkirche, die wegen Baufälligkeit
und zu geringer Dimensionierung 1898 abgerissen wurde.
Die Vorgängerkirche wurde in den Jahren 1689 bis 1691 errichtet und ersetzte
die erste Pfarrkirche aus dem Jahre 1531.Bei der Weihe der Bartholomäuskirche
im Jahre 1900 blickte Consistorialrath Degel weit in die Zukunft:„Jene (Vorgängerkirche) zu klein,
diese geräumig. Jene sicherheitsgefährlich, diese auf Jahrhunderte hinaus dauerversprechend.
“ Im Jahre 2021 gehören der Kirchengemeinde ca. 4.300 Mitglieder an, verteilt auf das Stadtkerngebiet
und die umgebenden Ortsteile und Dörfer Buchau, Zips, Stemmenreuth, Troschenreuth, Neuhof, Lobensteig,
 Hainbronn, Horlach, Nemschenreuth, Neudorf und Willenberg.

Erlebnisreiche Tage unter Freunden

Besuch Mwanga
Bildrechte: Dr. Christine Senger

Vom 11.07. - 28.07.2022 war eine sechsköpfige Delegation unserer Partnerdiözese Mwanga (Tansania) um den Bischof
Chediel Sendoro zu Besuch im Dekanat Pegnitz. Nach mehrfachen Verschiebungen aufgrund der Coronapandemie und einer
verzögerten Anreise durch Flugstreichungen und Umbuchung verbrachten wir 2,5 erlebnis- und abwechslungsreiche Wochen.
Wir konnten gemeinsame Gottesdienste feiern, mit den Gästen das vielfältige Gemeindeleben in unserem Dekanat

Maimarkt 22.05.2022

Maimarkt 2022
Bildrechte: Franziska Schauer

Wir laden Herzlichlich zum Maimarkt am 22.05.2022 ein.
Die Evang. Jugend verkauft nach dem Gottesdienst Kaffee, Kuchen und Crepes.
Es findet ein Tag der offenen Tür im Schülercafé statt und der Flohmarkt findet wieder, nach der Corona Pause, rund um die Kirche statt.
Also falls sich bei euch auch so viele Sachen angesammelt haben, die ihr nicht mehr bracht, dann könnt ihr Sie beim Flohmarkt verkaufen.

Das Weißblaue Beffchen – das Wrack der guten Hoffnung

Das Wrack der gute Hoffnung
Bildrechte: Kirchenkabarett

Leinen los und Ahoi! Im seinem CoVid-modi(n)fizierten
Programm setzt das „Das Weißblaue Beffchen“ seine
kabarettistische „Kreuz“-Fahrt fort: denn allen Austrittswellen
und Stürmen der Entgeisterung, allen Untergangsszenarien
und Atheismuspiraten zum Trotz bleibt die Kirche ein Wrack
der guten Hoffnung - und auch wenn sie mal festsitzt, bleibt
sie auf gutem Grund! Auf der Suche nach mehr Tiefgang lässt
das Träumerschiff dabei notgedrungen allzu seichte
Kirchengewässer hinter sich und wagt sich archegleich auf
hohe See.